Archiv der Kategorie 'Now Playing'

Hoffentlich stirbt… Momo, der Rassist

TW: Ausschreibung des N-Worts, besonders auch in den Kommentaren
Gerade sind in der Lindenstrasse mehrere Menschen mit einem Ehec-ähnlichen Virus infiziert. Ganz Deutschland *lol* rätselt nun, wer von ihnen sterben wird.
Hoffentlich Momo, der Rassist.

Momo, links im Bild: „Worum geht’s denn?“
Phillip: „Na dieser Streit um das Wort ‚Neger‘ in Kinderbüchern. Das soll ja ersetzt werden.“
Momo: „Ach, das ist doch völlig albern.“
Phillip: „Findest Du? Aber Kinder sollten so ein Wort doch gar nicht erst lernen.“
Momo: „Das ist doch übertrieben. Man kann den Kindern beim Vorlesen doch erklären, was das für ein Wort ist. Einmal das Wort ‚Neger‘ hören macht noch keinen Rassisten. Besser darüber reden als es totzuschweigen.“
Phillip: „Aber vielleicht ist es ja verletzend für jemand mit dunkler Hautfarbe?“
Momo: „Ach Phillip, das ist doch ein bisschen politisch zu korrekt, oder?“
(Lindenstrasse, Folge 1415, 27.01.2012)

The Wet Spots: Fist me this Christmas


via julinoir/nummer.drei/mädchenblog
Crisco gibt es seit 1911 und ist ein pflanzliches Brat- und Backfett in den USA. Die deutsch-, aber nicht die englischsprachige Wikipedia:

Crisco ist vor allem in der Schwulenszene der USA ein beliebtes Gleitmittel beim Analverkehr und Fisten. In den 1970er-Jahren erreichte es eine größere Verbreitung als Vaseline, dadurch begünstigt, dass es billig, geruchsneutral und überall erhältlich ist. Es gab unter anderem der schwulen Crisco Disco in New York ihren Namen. Die Verwendung hat seit der Entdeckung des HI-Virus nachgelassen, da es wie alle fetthaltigen Gleitmittel Latex angreift und latexbasierte Kondome und Handschuhe zum Reißen bringen kann.

Film: Das Millionenspiel


Heute mal ein Tipp für nen Film, den ich bei youtube gefunden hab, wer weiß, wie lange das noch online ist. „Das Millionenspiel“ ist ein WDR-Film aus dem Jahr 1970, der einen Skandal auslöste. Im Stile einer Reality-Show wird von Dieter Thomas Heck alias Thilo Uhlenhorst präsentiert, wie der Kandidat Bernhard Lotz von der nach ihrem Chef Köhler (sehr witzig, dass der ausgerechnet von Dieter Hallervorden gespielt wird) benannten dreiköpfigen „Köhler-Bande“ gejagt wird. Schaffen sie es, Lotz zu töten, bekommen sie eine Belohnung, überlebt Lotz bekommt er eine Million DM. Damals noch viel mehr wert als heute. Das ganze wird ständog von sexualisierten Werbespots des fiktiven „Stabilelite“-Konzerns unterbrochen.
Viele Zuschauer_innen hielten die Show für echt und einige sollen sich beim Sender als Kandidat_in oder als Auftragskiller_in beworben haben.

Sunshine

Fliegvogelflieg hat einen neuen fetzigen Minimal-Mix online gestellt. Link: http://fliegvogelflieg.blogsport.de/2010/07/08/sunshine

Neue Lieder von Chattechante

Juhu. Auf Myspace: http://www.myspace.com/chattechante. Mit der Hitsingle „Wir sind Autonome“ sowie einer Hommage an Erfurts Tauben. Bei dem Lied „SEK“ feat. Makwalka und MC Maik habe ich Gänsehaut bekommen…

Neuer „Wo unser Haus stand“-Remix bei makwalka

http://www.myspace.com/makwalka
:-)