Archiv der Kategorie 'Konzi-review'

Konzi mit Rebarker, Failed Suicide Plan und Resolve im Klanggerüst


Hm, mir gings ja mal nich so gut, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das an meinem lange für diesen Moment aufgesparten Dosen-Bier lag. Egal, Resolve, die zuletzt spielten, fand ich nu auch nich so toll, da kam irgendwie nicht so richtig was rüber. Aber andere Menschen haben immerhin getanzt. Rebarker (Foto oben) und Failed Suicide Plan (Fotos unten) haben mir sehr viel mehr gefallen, auch wenn sie sehr unterschiedlich sind. Und bei Failed Suicide Plan fand ich nicht nur die super ausgesuchten Intros klasse. Wenn ich den Sänger sehe, muss ich auch immer an den legendären Auftritt im Haus denken, achja. Meine Freundin Bibi sagt immer: „Hör mit diesem Scheiß Haus auf.“ Ja, ist ja schon gut.

Mehr Fotos: (mehr…)

03. Oktober: Konzi in Eisenberg mit Pistol Girls, Vyst und La Casa Fantom

Auf die antinationalistische Demo nach Jena zu fahren, habe ich leider verschlafen. Mist. Wie schon bei der letzten Demo in Jena übt der Infoladen Sabotnik im Bericht hierzu ziemlich harte Kritik. Und wie beim letzten Mal scheinen zumindest die Organisator_innen der Veranstaltung nicht darauf eingehen zu können oder zu wollen. Oder kommt da noch was?
Nach Eisenberg zum Konzi habe ich es zum Glück doch noch geschafft. Zuerst spielten Pistol Girls (Fotos oben) – ich hoffe der Name ist richtig. [Edit] O nein, die Band heißt Pissed Goats! [/Edit] Also Pissed Goats spielten eines ihrer ersten Konzerte. Hat mir ziemlich gut gefallen. Außer dass es so laut war wie bei der zweiten Band – Vyst – ebenfalls, dass mensch schon Schmerzen in den Ohren hatte. Aber das ist in Eisenberg immer so. Und dann spielten La Casa Fantom (Fotos unten), die gerade auf Tour sind – 23 Konzerte in 27 Tagen. Es war toll, ebenso wie die 80er-Disco danach!