Der Hagen an der Kapitalismuskritik


Ein Hagen-Rether-Ticket.
Von jemensch an die Wand eines der Klos beim Gruftieschubsen (RW) (1) letzte Nacht geklebt.

Soviel kostet also die gute alte Kapitalismuskritik. 24 Euro.
Da ist Sarrazin billiger zu haben, nächsten Mittwoch in Gera und nächsten Donnerstag in Jena. Ca. 15 Euro.
Linksradikaler Protest? Fehlanzeige.
Antifa und Zivilgesellschaft sind sich einig:
„Dies ist ein normaler Vorgang in einer Demokratie.“ (Aktionsbündnis Gera, (2))
Deshalb gibt es in Gera auch keine Antifa mehr, oder?
Stattdessen bekommen Schüler eines Gymnasiums ermäßigte Eintrittskarten angeboten.
Aber auch in Jena wird dem demokratischen Aktionsnetzwerk (3) der Protest überlassen, während die gemäßigten Post-Antideutschen von der Antifa Task Force versuchen zu erklären, warum Sarrazin und seine Anhänger_innen keinen Rassismus verbreiten: „Vielmehr sollte man an dieser Stelle von Fremdenfeindlichkeit, Fremdenhass oder Xenophobie sprechen.“ (4)
Ach Deutschland, du bist mir fremd.

(1) RW heißt Redewendung
(2) https://www.facebook.com/pages/Aktionsb%C3%BCndnis-Gera-Gegen-Rechts/167463533345905
(3) http://jg-stadtmitte.de/2012/11/09/das-problem-heist-rassismus-kundgebung-gegen-die-lesung-von-sarrazin/
(4) http://atfjena.blogsport.eu/2012/11/07/redebeitrag-auf-der-demo-am-4-11/#more-728


1 Antwort auf „Der Hagen an der Kapitalismuskritik“


  1. 1 kalle 11. Dezember 2012 um 22:51 Uhr

    wer zum teufel ist hagen rether?

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− fünf = vier