Archiv für November 2011

Kaffeetrinken bei Oma

Oma Gudrun: „Pass auf dich auf! Es kann dir so viel passieren. Die Welt heute ist so schlecht.“
Enkel_in Kinky: „War sie denn früher besser?!?“
Oma Gudrun: „Da war sie auch schlecht. Aber nicht so schlecht wie heute. Es ist schlimmer geworden. Ich glaube, das liegt daran, dass so viel durcheinander ist. Es wäre besser, wenn jedes Land für sich wäre und auch sein eigenes Geld hätte. Es sind so viele Ausländer hier. Meinetwegen können sie ja hier sein, wenn sie richtig verfolgt werden in ihrem Land. Aber nicht so viele. Viele kommen, um uns hier auszunutzen.“
Enkel_in Kinky: „Wo gibt es denn hier viele Ausländer?!“
(Wir befinden uns im dritten Stock einer Plattenbauwohnung in Thüringen, wo der „Ausländeranteil“ wieviel? ein oder zwei Prozent beträgt.)
Oma Gudrun: „Doch es gibt sehr viele. Das sehe ich auch immer beim Einkaufen. Es rennen so viele schlimme Gestalten hier rum, die Böses im Schilde führen.“
Enkel_in Kinky: „Woher weißt du das denn?“
Oma Gudrun: „Das sieht man ihnen doch an!“

Solche krassen Sprüche hat sie früher nicht gebracht. Angesichts der Statistiken hier zwei Beiträge weiter unten im Blog (thueringenmonitor2011_auslaender.jpg):
Wie viele Leute freuen sich gerade eigentlich, dass die Nazis, die jetzt überall in den Nachrichten sind, mordend durch die Gegend gezogen sind? Die Nazis als Elite der Gesellschaft, die nur ein wenig konsequenter das ausführen, was die Mehrheit der Leute eh denkt?
Oder war das, was sie gemacht haben, doch zu schlimm, zu aufsehenerregend, zu blutig – also schmutzig, nicht sauber genug? Thüringen hat ja schließlich auch seine Image-Kampagne gestoppt. Die Morde, ein „schwerer Imageschaden für das Land.“

Erwartungen


„Bauer sucht Frau“, RTL, 14.11.2011